Das Objekt an der Höltystraße 51 wird nach drei Jahren wieder eine Schule

2016 wurde der Schulstandort in eine Asylunterkunft um gewidmet.  Malerarbeiten drinnen und eine energetische Sanierung draußen, sollten den Standort für den Zweck lange erhalten. Daher wurde auch die angrenzende Sporthalle auf Jahre vermietet. Dies ist bisher jedoch noch nicht wieder der Schule zugeordnet. Ob die Schule die naheliegende Turnhalle überhaupt nutzen werden darf, liegt noch in den Sternen.

Die Gelder für die Planung stammen aus der Beschlussvorlage – VI-DS-03635 vom 8.03.2017: Die Planungskosten bis zur Vorlage des Baubeschlusses (Leistungsphase 3 HOAI) betragen 450.000 €. Im Jahr 2017 werden abweichend vom Haushaltsplanentwurf 2017/2018 entsprechend § 78 (1) SächsGemO in Anlehnung an § 79 (1) SächsGemO im PSP-Element „Reaktivierung Schulstandort Höltystr. 51“ (7.000XXX.700) außerplanmäßige Auszahlungen i. H. v. 450.000 € bestätigt.

Die Deckung erfolgt aus den PSP-Elementen:

  • 7.0001059   P.-Robeson-Schule, BS                                   100.000 €
  • 7.0001352   31. Schule-Ersatzneubau mit 2-FeldSPH    350.000 €

Mit der Beschlussvorlage VI-DS-05072-DS-01 vom 1.02.2018 geht es jetzt in den Umbau zurück in eine Schule.

Die Bürgermeisterin und Beigeordnete für Stadtentwicklung und Bau wird ermächtigt, mit der Bestätigung der Vorlage in der DB OBM die LP 5 und 6 zu beauftragen. Die Kosten dafür betragen 295 T€.
Die dafür notwendige anteilige außerplanmäßige Auszahlung nach § 79 (1) Sächs. GemO für das Haushaltsjahr 2018 i.H.v.150.000 € im PSP-Element „Oberschule Standort Höltystr. 51“ (7.0001723.700) wird bestätigt mit Deckung aus:
  • PSP-Element „W.-Wander-Schule, H1 Brandschutz“ (7.0000962.700) i.H.v. 90.000 €
  • PSP-Element „P.-Robeson-Schule, BS+Teils.“ (7.0001059.700) i.H.v. 60.000 €.
Die Gesamtkosten der Baumaßnahme betragen rund 5,5 Mill. Der Eigenanteil der Stadt liegt bei 3,4 Mill.
Quelle: Amtsblatt vom 10. Februar 2018