Der Arbeitskreis Oberschule des Stadtelternrates Leipzig

Im Arbeitskreis Oberschule wirken Elternvertreter der Oberschulen Leipzig. Ihre Meinungen und Hinweise sind die wichtigste Quelle der Arbeit im Stadtelternrat. Elternvertreter müssen durch ihre Klasseneltern als Vorsitzende bestätigt werden und können vom Elternrat der Schule in den Arbeitskreis delegiert werden. Eine Personalunion von Elternsprecher einer Schule und Delegierter in den Arbeitskreis ist nicht notwendig. Seit November 2014 leitet Petra Elias aus der Petrischule den Arbeitskreis und vertritt die Interessen der Mitglieder im Vorstand des Stadtelternrates. Heike Reimsbach aus der Schule Portitz ist Stellvertreter der Arbeitskreisleitung und die Landesdelegierte zum Landesvorstand der Elternsprecher Sachsen.

Elternvertreter der Oberschulen treffen sich jeweils am zweiten Dienstag aller zwei Monate. Gastgeber ist immer eine andere Oberschule. Beginn in 18:00 Uhr mit einer Vorstellung der Schule. Jede Schule hat eine Stimme im Arbeitskreis und kann mitbestimmen, welche Themen den Elternvertretern wichtig ist. Zu den Themen gehören unter anderem:

  • personelle Ausstattung mit Sekretariat und Hausmeister (Stadtverwaltung)
  • Berufs- und Studienorientierung aus einer Hand – Praxisberater für alle Schulen
  • kostenfreie Schülerbeförderung zu den beruflichen Schulungszentren
  • Für jede Klassen ein Girokonto für Mittel aus Bildung und Teilhabe
  • DaZ-Klassen in die Schulen integrieren
  • Räumliche und materielle Ausstattung der Schulen, Pausenhof und  Sportstätten
  • personelle Ausstattung mit Lehrern (über die SBAL)
  • Feststellung des sonderpädagogischer Förderbedarf beschleunigen
  • Oberschulen für Kinder mit sozial-emotionalen Verhaltensauffälligkeiten räumlich und personell ausrüsten
  • Erziehungspflichten der Eltern einfordern
  • Mitwirkung an der Qualität der Schulspeisung