Bauverzögerung am Max-Klinger-Gymnasium

Elternvertreter des Max-Klinger-Gymnasium merken an, dass zwar die Schüler aus dem Gebäude raus sind, die Bauarbeiten jedoch nicht zu beginnen scheinen.

Der Stadtelternrat fragt nach:

“ … nachfolgend antworten wir Ihnen als Bauherrenamt (Amt für Jugend, Familie und Bildung) in Zusammenarbeit mit dem für die Bauausführung zuständigen Amt (Amt für Gebäudemanagement) auf Ihre Mail an den Oberbürgermeister vom 31.08.2017.

Dem Amt für Gebäudemanagement obliegt an diesem Standort unter anderem die Aufgabe zur energetischen Sanierung des Schulgebäudes Max-Klinger-Schule, Gymnasium, Haus 1.

Wie geplant, ist vom Amt für Jugend, Familie und Bildung die Freilenkung der Schule mit Beginn des Schuljahrs 2017/2018 erfolgt. Ein Umzug innerhalb des laufenden Schuljahres ist keine praktikable Option.

Die Planung und Ausführung der Sanierungsarbeiten erfolgt entsprechend dem geplanten Projektablauf, dabei müssen auch schon jetzt die weiteren Maßnahmen für das geplante Schulzentrum Grünau berücksichtigt werden. Die Bearbeitung hierfür benötigt entsprechend Zeit, um auch ein gutes Ergebnis zu erzielen.

Nach erfolgten Vorarbeiten, wie verschiedenen Zustandsuntersuchungen innerhalb des Schulgebäudes während der Sommerferien, wird in Kürze die Bauausführung – auch von außen sichtbar – am Gebäude beginnen. Die Sanierungsarbeiten an der Gebäudehülle werden gemäß Vorgabe und Planung bis Ende 2018 abgeschlossen werden.

Wir sind zuversichtlich, den Schülern und Lehrern nach Abschluss der energetischen Sanierung sowie der daran anschließend geplanten Inneren Sanierung und des Erweiterungsneubaus „Neue Mitte“ ein deutlich besseres Lernumfeld bieten zu können – auch wenn dies vorübergehend für Schüler und Lehrer mit Einschränkungen verbunden ist.“