Beschlüsse der Stadtratssitzung vom 21. Juni 2017

Durchführungsvereinbarung: Bayerischer Bahnhof

Das neue Stadtviertel am Bayerischen Bahnhof kann gebaut werden. Mit großer Mehrheit haben die Stadträte einer Durchführungsvereinbarung zwischen der Stadt und dem Investor BBH Entwicklungs GmbH zugestimmt. Die Vereinbarung basiert auf dem Siegerentwurf des Wettbewerbs zur Gestaltung des Areals am Bayerischen Bahnhof aus dem Jahr 2011. Vom Portikus des Bayerischen Bahnhofs bis zur Richard-Lehmann-Straße soll in den nächsten
Jahren ein völlig neues Stadtviertel mit 3 000 Wohnungen, drei Schulen, mindestens zwei Kitas und einem acht Hektar großen Park entstehen. Laut Stadtratsbeschluss verpflichtet sich der Investor unter anderem zum Bau von Sozialwohnungen, Autostellplätzen und er beteiligt sich an den Kosten für die Errichtung der geplanten Kitas undGrundschulen.
(VI-DS-03968)

Stadt ermittelt Bedarf an Generationenspielplätzen

Auf Vorschlag des Stadtrats prüft die Stadt im Rahmen des „Programms zur Instandhaltung und Entwicklung öffentlicher Spielplätze in Leipzig“, in welchen Ortsteilen es einen Bedarf für Generationenspielplätze gibt. Für diesen Spielplatztyp sollen zweckmäßige Aus-
stattungsstandards definiert und bis zum 31.12.2017 ein konkreter Umsetzungsvorschlag mit Standorten, Kosten und Realisierungsterminen vorgelegt werden.
(VI-HP-03734)

Sicherer Überweg an der Kreuzung Hohe Straße/Bernhard-Göring-Straße

Eine Mehrheit der Stadträte hat sich hinter den Antrag gestellt, einen sicheren Fußgängerüberweg an der Kreuzung Hohe Straße/Bernhard-Göring-Straße zu schaffen. Der Oberbürgermeister wird damit beauftragt, im 2. Halbjahr 2017 die Querungsbedingungen für Fußgänger und Radfahrer an der Kreuzung im Zusammenhang mit der Verkehrsberuhigung der Bernhard-Göring-Straße zu verbessern.
(VI-A-04018-NF-02)

Sie haben das LEIPZIGER Amtsblatt nicht bekommen?

Telefon: 0800 / 21 81 120
Der Anruf ist kostenfrei