3. Grundschule: Sommer, Herbst oder Winter 2018 – wann geht sie ans Netz?

Die alte und bald neue 3. Grundschule wird fleißig bebaut. Mittlerweile auch Samstag, wie sich Anwohner schon beschwert haben. Der Stadtelternrat will wissen, warum sich die Fertigstellung der Schule immer weiter verschiebt. Als sie für die Aufnahme 2015 der Flüchtling ertüchtigt wurde, war das Ziel, sie spätestens Sommer 2018 ans Netz gehen zu lassen. Mit Netz ist der Schulnetzplan gemeint. Der erfasst, wo, wie viel Kinder, welche Schulplätze benötigen und benötigen werden.

Dazu die Stadtverwaltung im November 2017:

„Die Finanzierung o.g. Vorhabens ist in der Amtsinformation der Stadt Leipzig, Baubeschluss: Bestandsgebäude der 3. Schule (Plattenbau), Grundschule, Bernhard-Göring-Str. 107, 04275 Leipzig – Modernisierung unter Vorlage – DS-0254 -DS -02 einzusehen. Im HH-Jahr 2017 stehen 3,4 Mio € zur Verfügung.

Nicht vorhersehbare Probleme bei der Vergabe des Rohbauloses, zu dem in der ersten Veröffentlichung kein Angebot abgegeben wurde sowie nicht erkennbare Zusatzleistungen bei der Schadstoffsanierung haben einen Bauverzug von mehreren Monaten verursacht, der auf Grund der insgesamt kurzen Bauzeit nicht vollständig kompensiert werden kann. Wir bemühen uns, dass zum Schuljahresbeginn 2018 für 6 Klassen die Nutzung ermöglicht wird.“

Mittlerweile muss der Termin wohl revidiert werden. Eine Abdichtungsschicht, die sonst nur in den Toiletten zu finden ist, hat man über die ganze Etage vorgefunden. Die Schicht besteht aus einem Stoff, der nach neuen Gesundheitsrichtlinien nicht mehr verbaut werden darf. Der Zeitaufwand für die Entfernung verlängert die Bauphase.

Das die Schule fertig wird, ist enorm wichtig. Die Anmeldungen für den Schulbezirk liegen bei über 393 Kindern. Bei einem Klassenteiler von 26 Kindern und 10 % Kindern zu freien Trägern, kommen wir immer noch auf 14 Erste-Klassen für die zwei Schulen des Bezirkes. Da beide Schulen, die Kurt-Masur-Schule und die Connewitzer Grundschule voll sind und jeweils nur vier Klassen an die weiterführenden Schulen entlassen, fragen wir uns wo die sechs restlichen Klassen die rund 150 Kinder Lesen- und Schreibe Lernen werden.

Wer jetzt denkt, dies sei nur im Süden so prekär, im Schulbezirk Mitte sieht es nicht besser aus.